Zimmertür

Innentüren lackieren

Sie möchten Ihre Zimmertüren lackieren oder bereits lackierte Türen neu aufbereiten? Sie stoßen allerdings bei der riesengroßen Auswahl an Farben und Lacken an Ihre Grenzen? Weiterhin stellen Sie sich die folgenden Fragen: Muss ich die Türen vollständig abschleifen oder nur anschleifen? Muss ich grundieren oder nicht? Welchen Lack muss ich einsetzen? Dann sind Sie hier genau richtig.

Ich erkläre Ihnen in diesem Blog die notwendigen Arbeitsschritte und berate Sie in Bezug auf die Auswahl der benötigten Produkte.

Innentüren lackieren: Der Untergrund entscheidet

Was haben Sie für eine Oberfläche? Haben Sie rohes massives Holz? Lackiertes Furnier oder bereits lackierte Holzuntergründe? Dies gilt es vorab zu prüfen. Grundsätzlich gibt es fünf verschiedene Oberflächen bei Innentüren:

  • Lack-Oberfläche
  • Echtholzfurnier
  • CPL oder HPL-Oberfläche (Laminatbeschichtung)
  • Massivholz
  • Dekorfolie

Hier sehen Sie einige Beispiele:

1. Innentüren lackieren: Schleifen und reinigen

In allen Fällen heißt es aber vorab: schleifen. Sie müssen allerdings nicht den kompletten Lack von der Tür schleifen, Sie müssen lediglich anschleifen. Mit diesem Arbeitsschritt wird die Oberfläche angeraut, sodass sich der nachfolgende Lack besser mit dem Untergrund verbinden kann. Weiterhin werden beim Schleifen Verunreinigungen und leichte Fehlstellen beseitigt. Ist die Tür abgeschliffen muss diese sorgfältig gereinigt werden. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie hier dem Bereich der Türklinke widmen, hier setzen sich meist starke Verunreinigungen in Form von Handschweiß und Fettrückständen ab. Verbleiben diese auf der Oberfläche wird es zu Haftungsproblemen und somit zu einem abblättern des Beschichtungsfilmes kommen. Möchten Sie die Tür nicht anschleifen sollte diese mit einem Anlauger abgewaschen werden. Anlauger haben eine leicht schleifende Wirkung und reinigen den Untergrund perfekt für nachfolgende Anstriche. Allerdings können Sie damit keine Fehlstellen wegschleifen.

2. Türen streichen: Die Grund- und Zwischenbeschichtung

Gori Multiprimer – Haftvermittler und Holzinhaltsstoff-Blocker

Ist die Tür vorbereitet, kann sie grundiert werden. Als Grundierung auf rohem Holz und auf dem Furnier sollten Sie einen wasserbasierten Haftprimer mit verkapselnden Eigenschaften einsetzen. Ein geeigentes Produkt ist z.B. der Multiprimer von GORI. Dieser gibt die notwendige Haftung und verhindert ein durchschlagen von wasserlöslichen Holzinhaltsstoffen. Dies würde sich in Form von gelb-bräunlichen Flecken bemerkbar machen. Ist die Tür grundiert muss Sie erst einmal trocknen. Die Trockenzeiten variieren von Hersteller zu Hersteller und sollten dringend eingehalten werden.

Die lackierte Tür kann direkt mit dem Endlack beschichtet werden, falls der bestehende Lack noch in Ordnung ist. Sind Fehlstellen vorhanden, müssen diese vorab gespachtelt werden. Bei den Laminatoberflächen sollten Sie die Haftfestigkeit von GORI MULTIPRIMER durch Vorversuche feststellen. Alternativ können Sie eine wasserverdünnbare 2K Grundierung einsetzen. CWS WERTLACK® 2K-DuraGrund wäre ein solches Produkt.

3. Zimmertüren lackieren: Füller und Spachtelmasse

Sichtbare Holzstruktur an einer lackierten Tür

Jetzt haben wir also eine grundierte Tür. Wie geht es jetzt weiter? Theoretisch können Sie jetzt lackieren und gut ist. Jetzt kommt es aber auf die eigenen Präferenzen an. Bei der rohen Holztür und ggfls. bei der furnierten Tür werden Sie jetzt noch die Struktur des Holzes sehen. Dies ist bei der lackierten Tür, sowie dem Laminat nicht der Fall. Wie Sie hier auf dem Bild sehen können ist dies aber nur eine optische Sache. Stört Sie diese Struktur nicht oder soll diese bleiben können Sie jetzt, nach einem Zwischenschliff, mit der Endbeschichtung beginnen.

Capacryl PU Vorlack

Wollen Sie hingegen eine Lackierte Tür wie aus dem Laden müssen Sie einen speziellen Füller bzw. Vorlack aufbringen. Dieser hat leicht füllende Eigenschaften und ist genau für solche Anwendungen konzipiert. Weiterhin lässt er sich perfekt schleifen sodass wir als Endprodukt eine super glatte Oberfläche erhalten. Ist die Struktur stärker ausgeprägt oder haben Sie Fehlstellen in der Oberfläche, müssen Sie die grundierte Tür mit einer geeigneten Spachtelmasse fein abspachteln.

4. Türen lackieren: Die Wahl des Lackes

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen zwei verschiedenen Arten von Lacken: Den lösemittelhaltigen Lacken (Alkydharz- bzw. Kunstharzlacke) und den wasserbasierten Lacken. Aufgrund verschiedener Verordnungen sind die wasserbasierten Lacke, also Acryllacke, immer mehr im kommen und werden von den Lack-Herstellern immer weiter optimiert. Sie stehen heutzutage den lösemittelhaltigen Produkten in fast nichts mehr nach und sind meist die bessere Wahl. Gerade im Innenbereich werden aufgrund der geringen Geruchsbelästigung und der kurzen Trockenzeiten vermehrt wasserbasierte Lacke eingesetzt. Auf Türen oder anderen stark beanspruchten Oberflächen werden neben Stoß- und Kratzunempfindlichkeit, eine Resistenz gegen Fett und Handschweiß gefordert. Diese Eigenschaften erfüllen die wasserbasierten Polyurethan-Lacke. Kurz: PU-Acryl-Lack

5. Innentüren lackieren: Die Endbeschichtung

Nach einem sehr feinen Zwischenschliff mit Papier oder Vlies und anschließender Reinigung erfolgt nun die Endbeschichtung. In der Regel sollten zwei Schichten Lack dünn aufgetragen werden um eine perfekte Oberfläche zu erhalten. Den Lack sollten Sie mit geeignetem Werkzeug auftragen und zügig verarbeiten, da es sonst zu Ansätzen kommen kann. Wenn Sie die beiden Schichten Lack aufgetragen haben und der Lack getrocknet ist, ist Ihre Arbeit beendet.
Nun haben Sie eine perfekt lackierte Tür, an der Sie eine lange Zeit Ihre Freude haben werden.
Der hier vorstellte Lack eignet sich auch für die Beschichtung von Kinderspielzeug.

Capacryl PU-Satin

Eigenschaften von Capacryl PU-Satin / PU-Gloss:

  • Geruchsarm, Diffusionsfähig
  • Blockfest
  • Verbrauch: 100 – 120 ml pro qm
  • Hohe Kratz- und Stoßfestigkeit
  • Beständig gegen haushaltsübliche Reinigungsmittel

Wenn Sie weitere Fragen haben nutzen Sie die Kommentare

34 Kommentare

  1. Hallo,
    Wir haben folgendes Problem:wir haben eine neue Terrassentür aus Holz bekommen.nun löst sich an den Innenseite der Lack ab.
    Dieser ist ganz weich und hat auch Blasen.
    Angeblich kommt das von dem Handschweiss und Creme.
    Es ist aber nur an der Innenseite im Bereich der Kante. Der abgegangene Lack hat eine Konsistenz wie Gummi.
    Jetzt soll eine Leiste drauf -das kann aber wohl keine Lösung für das Problem und im Innenbereich sein
    Wer kann uns helfen
    Wir wollen uns jetzt direkt an den TürHersteller wenden

  2. Hallo Daniel, ich glaube (als absolute nicht Handwerkerin) alle Schritte gut verstanden zu haben. Wir haben alte Holztüren (Altbau), die bereits mehrmals weiß lackiert wurden, nun aber mindestens 10 Jahre schon nicht mehr. Da sie viele Abplatzungen zeigen, wo man das Holz sehen kann, würde ich sie gerne neu lackieren. Meine Frage: Reicht das Abschleifen oder muss ich die Löcher/Risse/Abplatzungen vor dem lackieren (nach dem Schleifen?) erst noch füllen?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen 🙂

  3. Hallo

    habe beim Lackieren der Türblätter ein Problem ähnlich wie Dieter Eibl (Juli 19): habe Türen gereinigt mit Anlauger, vorgeschliffen mit 80-120-180.
    Nach dem Grundlack, bei der zweiten Schicht Fenster und Türenlack (jeweils mit Zwischenschliff 220 und Kunstfaserrolle ca. 4-5mm) sieht man Abdrücke vom Verschlichten mit der Schaumstoffrolle und der Lack setzt sich stellenweise ab, so dass die Oberfläche rau erscheint, wie eben feinste Sägespäne drunter.
    Habe den Acryllack letztlich mit 5% Wasser verdünnt, der Effekt tritt trotzdem auf, vielleicht minimal feiner, trotzdem ist der Effekt deutlich sichtbar.

    Falls es dazu Tipps gibt, danke ich schon im Voraus!

        1. Ich könnte mir vorstellen, das der Lack zu dick aufgetragen wurde und die untere Schicht noch nicht durchgetrocknet war. Ich würde mal einen Test auf einer Musterplatte machen. Und dann wirklich jeweils dünn auftragen.

  4. Hallo,
    Wie sieht denn die Aufbereitung von Kunststofftüren aus?
    Nach Jahrzehnten hat der PVC jetzt einen gelblichen Stich und ich würde diese gerne streichen, leider finde ich hierzu keine Tipps.
    Haben Sie einen Rat?

  5. Spitzenmäßiger Beitrag! Nachdem meine Kassettentüren vom Fachmann gespritzt wurden,reißt überall die Farbe. Ich werde nun nach deinen Schritten selbst streichen. Für Holz auch besser,denn gestrichene Farbe ist flexibler. Holz arbeitet immer und so wird es sicher nicht reißen.

  6. Hallo Daniel,

    nebenbei bemerkt: eine ganz tolle Seite mit super Support!

    Meine Frage sieht folgendermaßen aus: Ich möchte 9 Innentüren weiß lackieren. Es sind Vollholztüren aus Kiefer, die vor ca. 20 Jahren gelaugt und geölt waren. Danach wurden sie nicht mehr nachgeölt uder dergleichen. Da sie allerdings stark strukturiert sind, also mehrere Kassetten aufweisen, würde ich sie gerne sprühen. Ein Kompressor samt LVLP-Pistole ist vorhanden.
    a) Welche Vorbehandlung benötigen die Türen? (komplett schleifen oder nur ablaugen oder ….?)
    b) Die Rahmen kann ich ja nicht ausbauen und will sie daher nicht sprühen. Ich denke, da ist rollen das Mittel der Wahl, oder?
    c) Als Farbe kommt wohl ein PU-Lack in Frage. Kannst du mir da eine Empfehlung geben. Oder soll es doch besser ein anderer Lack sein?

    Ich weiß, dass sind eine Menge Fragen auf einmal. Aber ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort von dir freuen!

    Viele Grüße
    Volker

    1. Wenn die Türen geölt waren wird es schwierig… (Öl dringt tief ins Holz ein und kann eigentlich nur wieder mit Öl behandelt werden) Wie es nach 20 Jahren aussieht? Hier müsste man mal einen Test machen…

      Grundsätzlich aber:
      a) Am besten schleifen und anschließend gründlich reinigen
      b) Der Auftrag mit einer Rolle gibt das beste Oberflächenfinish
      c) PU-Lack wäre im Innenbereich auch meine erste Wahl, vorher grundieren. Die verlinkten Lacke (Caparol und Sigma) kann ich empfehlen…

  7. Ach, ich vergaß zu sagen, dass die Tür eine Art Rahmen hat, es ist also ein umlaufender Versatz auf dem Türblatt- 50er Jahre eben.

  8. Hallo,

    wir haben im Bad eine Türe aus den 50zigern, allerdings ist sie bestimmt mal gestrichen worden,, wenn auch nicht von uns. Sieht aber ziemlich glatt aus, vielleicht ist es dochvnoch der ganz alte Anstrich.
    In der Nähe der Türe ist die Heizung, wenn die Türe offen steht, ist sie direkt an der Heizung. Nun haben sich dadurch im Laufe der Jahre Risse im Lack gebildet. Einfach überstreichen geht vermutlich nicht.
    Kann ich die Türe auch streichen, wenn sie eingehängt ist? Muss ich mit Pinsel oder Schaumstoffwalze lackieren? Und wie vermeide ich, dass sich Staub absetzt? Und wie ist die richtige Technik, die Türen ansatzlos zu streichen?
    Zudem sind die Türrahmen schon sehr abgestoßen, so dass das Holz zu sehen ist. Lässt sich das einfach nachbessern oder muss der Rahmen ebenso abgeschliffen und lackiert werden. Und falls ja, mit einer Walze oder einem Pinsel? Und ist die Spachtelmasse speziell für Holz?

    Vielen Dank schon für eine Antwort und viele Grüße,
    Claudia

  9. Wenn man kein handwerkliches Geschick hat, wo finde ich eine Fachfirma im Oberbergischen, die Türen aus Vollholzfunier weiß lackiert? Es soll keine Firma sein, die solche Arbeiten zum erstenmal macht, sondern Erfahrungen oder Referenzen hat. Bin für jeden Tip dankbar.

    1. Ich kenne leider im Oberbergischen keine Fachfirmen. Normalerweise haben Malerbetriebe und Schreinereien mit solchen Arbeiten Erfahrungen. Vielleicht kann man sich im Vorfeld Referenzen zeigen lassen. Oder man lässt sich eine Referenzmuster (Musterplatte oder ähnliches) anfertigen. Wenn Sie nicht weiterkommen, kann ich auch gerne einmal nachhören.

  10. Herzlichen Dank für Ihren informativen Artikel zum Thema Innentüren lackieren. Es trifft sich gut, denn meine Tochter möchte bald die Laminatoberfläche ihrer Schlafzimmertür lackieren und fragte mich nach der Vorgehensweise, nachdem die Tür lackiert wurde. Ich werde ihr weiterleiten, dass sie diese zum Abschluss mit dem Endlack beschichten und falls Fehlstellen vorhanden sind, müssen diese vorab gespachtelt werden.

  11. Guten Tag, ich habe meine 25 Jahre alte Holz Haustüre gestrichen. Verwendet habe ich einen Acryllack, die Türe wurde vorher mittels excenter Schleifer angeschliffen und entfettet. Mein Problem ist das ich nach ca 5 Std. Trocknungszeit den Lack mit dem fingernagel abkratzen kann…. also der Lack hält scheinbar nicht richtig. Habe keinen haftvermittler verwendet … was kann ich jetzt machen? Im schlimmsten Fall alles wieder runter schleifen?

  12. Gut zu wissen, dass man nach dem Schleifen eine Grundierung verwenden sollte. Ich bin noch unsicher, ob ich mich selbst an die Arbeit machen soll, oder die Lackierarbeiten Profis überlassen soll. Das Equipment kostet ja auch viel Geld. Gerade Altbau-Türen sind arbeitsintensiv.

  13. Hallo,
    kurze Frage. Meine Kinder schlagen sich immer gegenseitig die Köpfe an unseren Türen blutig. Jetzt haben wir jede Menge Löscher in unseren Türen. Kann man diese spachteln und dann neu lackieren oder soll ich doch lieber meine Kinder verkaufen? Es sind Echtholztüren.
    Danke für deinen Rat.

  14. Hallo Daniel, ich würde gerne meine Türrahmen und Türen neu streichen. Das Material ist glaub ich Vollfurnier. Könnte ich sie auch lasieren oder meinst du lieber lackieren? Ich bin total unschlüssig! Der Boden der Zimmer ist Eiche OAK gebürstet. Danke

    1. Hallo Birgit
      Wenn es sich um Vollholz handelt oder um Echtholzfurnier kannst du sie abschleifen und beizen, anschließend farblos lackieren oder anschleifen und deckend lackieren. Eine Lasur würde ich nicht einsetzen. Lasuren sind für den Außenbereich und nicht so Widerstandsfähig wie Lacke. Einzige Ausnahme sind Lasurlacke, diese müssen aber idR gespritzt werden und werden vorwiegend vom Schreiner eingesetzt. Was aktuell häufig gemacht wird: Türen weiß lackieren und weiße Fußleisten.
      Grüße

  15. Hi Daniel,

    Danke für diesen super Beitrag!
    Ich habe mir ein Fachwerkhaus gekauft und muss nun 10 Innentüren, 1 Haustür, Fensterläden bei 16 Fenstern, die Fenster selber und ein paar Fachwerksbalken außen (nur eine Hausseite) streichen.

    Macht es für soviel Fläche Sinn sich ein Farbspritzsystem zu kaufen? Damit würde man ja auch sicher ein professionelleres Streichbild bekommen.
    Falls ja, welches Gerät wäre dafür zu empfehlen? Ist ein Handgerät ausreichend oder sollte es etwas größeres sein?
    Graco selber empfiehlt mir das Magnum A5 Compact DS und von Wagner gibt es ja unzählige System die sehr ähnlich aussehen aber deutlich sind.
    Bin ein bisschen hilflos, da ich einerseits bereit bin für eine gute Lösung auch mehr Geld in die Hand zu nehmen, andererseits aber auch nicht mehr als nötig ausgeben möchte…. Wie du dir vorstellen kannst, gibt es bei einem solchen Projekt viele Möglichkeiten viel Geld gut anzulegen
    Vielen Dank für Deine Hilfe
    Thorsten

    1. Hallo Thorsten

      Also für das Volumen würde ich mir auf jeden Fall ein Gerät kaufen oder eins im Fachhandel ausleihen. Zum einen geht es deutlich schneller, zum anderen gibt es natürlich ein deutlich besseres Oberflächenbild. Man sollte aber bereits eine gewisse Übung mit den Umgang eines solchen Gerätes haben. Ober man übt erstmal an einer Kellertür oder an einer einfachen Holzplatte. Um ein Gerät zu empfehlen müsste ich erstmal grob das Budget wissen. Ein Gerät aus dem Baumarkt für unter 100 Euro scheidet aber ganz sicher aus. Von Wagner gibt es ein Gerät für ca. 800 Euro, will mich aber jetzt gerade nicht festlegen. Aber dieses Gerät ist genau für solche Anwendungen konzipiert. Gruß Daniel

      1. Hi Daniel,
        Danke für die schnelle Antwort.
        Vom Budget her wären 800€ noch ok. Ich erspare mir dadurch ja das Geld was ich für einen Profi bezahlen !
        Denkst du die kleineren Geräte für 300-500€ sind dafür nicht ausreichend? Das Bosch & Co aus dem Baumarkt ausscheidet habe ich mir schon gedacht – die sind wohl ehr für kleinere Projekte.
        Welches Gerät würdest du dir denn holen?
        Viele Grüße
        Thorsten

  16. Vielen Dank für einen hilfreichen Beitrag zum Lackieren von Türen. Gut zu wissen, dass es fünf verschiedene Oberflächen bei Innentüren gibt. Meine Bekannten möchten gerade neue Innentüren einbauen, daher werde ich diesen Beitrag gerne mit ihnen teilen.

  17. Hilfe,,, in keinem Baumarkt kann man mir weiter helfen auch hier finde ich nichts was mein Phänomen problem beschreibt… habe 5 zimmertürblätter gut mit schwingschleifer geschl. u gereinigt dann mit OBI tür u fenster weiß seidenmatt mit schaumrolle (12 felder weise ) farbe aufgetragen, sofort danach von oben nach unten rolle durchgehend zu Seite ausgerollert. Das Ergebniss…man sieht alle Ansätze und die oberfl.ist rau wie gesägtes holz, nicht nur die Bläschen v der rolle . Alle Türen 5 – 6 mal so behandelt auch die türstöcke genau so rau und streifig.War bei Freundin … jetzt bei meiner Wohnung 4 türblätter selbe vorarbeit selbe Farbe und TOLLES Ergebnis…… aber HALT eine Seite hat mir nicht gefallen also türblattseite nochmals, als die Farbe fest war komplett gerollert, oje jetzt selbes Ergebniss wie bei Freundin genau so….. türseite am Tag darauf ausgehangen angeschliffen und wieder gerollert…….schiesse jetzt weiß ich nimmer weiter….. Mietwohnung, normale Zimmertüren

    1. Hallo, konnten Sie das Problem bereits lösen? Hier bräuchte man nähere Informationen zu den eingesetzten Produkten. Auch wären die Trockenzeiten zwischen den Arbeitsgängen interessant.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.