holzdecke

Holzdecke lackieren oder lasieren

Sie möchten Ihre alte Holzdecke lackieren oder lasieren? Sie sind sich nicht sicher, was Sie einsetzen sollen? Eine Wandfarbe, einen Lack oder doch lieber eine Lasur? Muss ich grundieren oder nicht? Alles anschleifen oder nur reinigen? Stellen Sie sich eine dieser Fragen? Dann sind Sie hier genau richtig!

Zuerst müssen Sie entscheiden, ob Sie die Decke lasieren oder lackieren möchten. Dazu sehen Sie hier zwei Beispielbilder. Die lackierte Fläche wirkt heller und weißer, die lasierte Fläche erhält die natürliche Holzoberfläche und wirkt daher etwas dunkler. (Bilder folgen)

Deckenpaneele lackieren oder lasieren: Untergrundvorbehandlung

Es gibt verschiedene Ansätze eine Holzdecke zu beschichten. Doch um einen Arbeitsschritt kommen Sie leider nicht herum: Das Reinigen bzw. Anschleifen der Holzdecke. Hier kann es erforderlich sein, die Decke komplett anzuschleifen – oder es genügt das Abwaschen mit einem Anlauger. Dieser reinigt und raut durch feine Zusätze die Oberfläche etwas auf. Die Vorgehensweise, ob nun anschleifen oder anlaugen, ist von Objekt zu Objekt unterschiedlich und muss individuell geprüft werden. In der Regel genügt aber das Abwaschen mit einem Anlauger bzw. das Anlaugen. Sind alte, lose Lackreste voranden, müssen Sie leider anschleifen und lose Teile entfernen!

Anlauger

Ist der Untergrund soweit vorbereitet können Sie mit dem
lackieren oder lasieren der Holzdecke beginnen.

Holzdecke lackieren

Hier gibt es jetzt wieder mehrere Möglichkeiten das Ganze anzugehen. Sie können mit einer Grundierung arbeiten und anschließend mit einem Acryllack lackieren. Oder Sie können direkt ein 2 in 1 Produkt einsetzen. Ein direktes beschichten mit einem Acryllack sollten Sie auf keinen Fall in Erwägung ziehen, da es zu Verfärbungen kommen kann und Sie im Endeffekt mehr Arbeit haben als Sie vorher mit 2 Anstrichen gehabt hätten. Das System, Grundierung und Lack, sollte bei stark strapazierten Oberflächen eingesetzt werden. Eine Endbeschichtung mit einem hochwertigen, wasserbasierten PU-Acryllack (oder sogar einem wasserbasierten 2K-Lack) ist die widerstandsfähigste Beschichtung. Weiterhin sind Sie mit diesem System flexibler bei der Farbwahl. Die meisten Lacke können problemlos eingetönt werden. Möchten Sie knallige Farben ist dies Ihr System.

Kommt es nur darauf an die Decke weiß zu lackieren, sollte das 2 in 1 Produkt eingesetzt werden. Helle Farbtöne lassen sich in der Regel auch noch mit diesem Material realisieren. Mit dem 2 in 1 System haben Sie direkt eine Grundierung und Endbeschichtung in einem.
Die oben angesprochene Variante mit der Wandfarbe ist nach entsprechender Grundierung auch möglich, aber davon würde ich eher abraten. Und erst recht ohne Grundierung!
Einen lösemittelhaltigen Alkydharzlack kann man auch einsetzen, wobei dieser mehrere Tage stark riecht und in einem bewohnten Bereich eigentlich nichts zu suchen hat. Ist das Objekt unbewohnt wäre dies aber eine Alternative.

Holzdecke lackieren: Wieviel Lack wird benötigt?

Jansen ISO-HDF 2in1 Holzdeckenfarbe

Der Verbrauch eines Lackes richtet sich immer nach den eigenen Fähigkeiten und nach dem Untergrund. Auf einem rauen Holzuntergrund wird mehr Farbe benötigt als auf einem glatten Untergrund. Sie sollten das Material nicht zu dick auftragen, sodass es anfängt zu tropfen oder zu laufen. Als Faustregel gilt ein Verbrauch von ca. 100 ml pro qm und Arbeitsgang. Haben Sie also eine Decke von ca. 25 qm, müssen Sie mit 2,5 Litern pro Arbeitsgang
auf glattem Untergrund rechnen. Bei profilierten Holzbrettern ist der Verbrauch natürlich höher, da die Vertiefungen mit gestrichen werden.

Ist die erste Lackschicht trocken kann die zweite aufgetragen werden. Nach der ersten Schicht kann es u. U. noch zu Lackverfärbungen durch Holzinhaltsstoffe kommen, dies ist aber normal. Sie dient der Isolierung und somit der Verkapselung der Holzinhaltsstoffe. Die Trockenzeiten des Herstellers sollten aber unbedingt eingehalten werden. Wird zu früh lackiert könnte es sonst wieder zu Verfärbungen kommen. Sind beide Lackschichten trocken ist Ihre Arbeit beendet.

Holzdecke lasieren

Beim lasieren müssen Sie dringend darauf achten, das Sie ein Produkt einsetzen welches sich für den Innenbereich eignet. Da Lasuren am häufigsten im Außenbereich eingesetzt werden, enthalten diese oftmals fungizide und sind somit nicht für den Innenbereich geeignet. Weiterhin sollten Sie aufgrund der Geruchsbelästigung auf eine wasserbasierte Lasur setzen.

  • Schleifmittel
  • Anlauger
  • Pinsel, Rolle, Bügel & Farbwanne
  • Klebeband & Abdeckmaterial
  • Grundierung
  • Lack

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.